Mission 4: Obliteration Imminent

Kaum haben wir die Monorail verlassen, erhalten wir auch schon eine Nachricht von Hammond. Er sagt, dass das AA-System hinüber ist und wir zu ihm auf die Brücke kommen sollen. Doch dann schaltet sich Kendra ein und fragt Hammond über den "Marker" aus. Er befindet sich im Frachtraum des Schiffes, doch angeblich weiß Hammond nicht mehr darüber. Kendra ist aber anderer Meinung...

Hier ist es zu ruhig...Wir gehen darauf hin einen Gang entlang und kommen in einen großen Raum - das scheint die Brücke zu sein. Doch nur wenige Augenblicke nach dem Betreten des Raumes schlägt ein Asteroid vor uns ein! Kendra teilt uns mit, dass es schwere Schäden gibt, aber die Lebenserhaltungssysteme noch stabil sind. Also gehen wir weiter zum Cockpit des Kaptains, wo wir Hammond treffen sollen. Kurz vor der Tür finden wir noch das Schema "Anzug Level 3". Haben wir das aufgehoben, geht's weiter in den nächsten Raum. Und dort treffen wir tatsächlich Hammond! Er versichert uns, dass er wirklich nichts über einen "Marker" weiß. Das sollte lediglich eine Reparaturmission sein. Dann sagt er uns, dass wir zuerst die Atriumsaufzüge reparieren sollen und dann die Hauptenergiezufuhr der Kanone umleiten sollen. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen und gehen sofort los.

Aber als wir den Raum verlassen haben, sehen wir einen Necromorph, den Hammond in einer Rettungskapsel eingesperrt hat. Er schießt sie ab, um das Problem zu beseitigen.Nachdem wir jedoch wieder oben auf der Brücke sind, lernen wir einen neuen Gegner kennen: den Brute. Das ist eine gigantische Bestie, die man am besten besiegen kann, indem man ihr in den Rücken schießt. Gesagt, getan. Nach einigen Ausweichmanövern liegt das Monster tot zu unseren Füßen.

Wir gehen ein paar Meter weiter und aktivieren dann die Aufzüge per Konsole. Dann müssen wir mit einem hinunter fahren. Im Aufzug finden wir noch einen Videolog, in dem man Dr.Kayne und Kaptain Matthius sieht. Der Kaptain wir von zwei Crewmitgliedern festgehalten, während ihn Kayne für dienstuntauglich erklärt. Er will Matthius eine Beruhigungsspritze geben, doch dieser wehrt sich und der Doktor sticht ihm aus Versehen ins Auge. Matthius stirbt daraufhin...

Im unteren Stockwerk sieht es ziemlich düster aus. Das Licht ist nur sehr schwach. Wir gehen vorsichtig voran und finden das Schema "Laserkanone". Das sammeln wir ein und gehen weiter. Kurz vor dem Raum, in dem sich unser Ziel befindet, weist uns Kendra darauf hin, dass einige Schwerkraftplatten in diesem Raum nicht mehr funktionieren. Das können wir anhand von Verzerrungen erkennen. Diesen äußerst wichtigen Tipp merken wir uns und bereten den Raum.

Nach ein paar Monstern kommen wir zu einer kleinen "Sperre". Zwei kleine Kästen sind uns im Weg. Wir wenden Kinese daraf an und gehen weiter. Aber nur ein paar Schritte, denn dann erscheint ein Brute und greift uns an. Wir wenden die gleiche Taktik wie auf der Brücke an. Ausweichen und in den Rücken schießen. Ist das Monster beseitigt, kommen wir zu einem wild umherwirbelnden Stromkabel. Daneben ist unser Ziel - eine Konsole. Wir wenden Stase auf das Kabel an, rennen vorbei und aktivieren die Konsole. Damit schalten wir auch das Kabel aus.

Jetzt müssen wir wieder zurück auf die Brücke und in den zweiten Aufzug einsteigen. Oben werden wir jedoch bereits von einigen Necromorphs erwartet. Nach diesem Massaker fahren wir wieder ein Stockwerk nach unten. Sobald wir den ersten Gang betreten, bricht eine Tür zum All auf und die Luft entweicht. Wir müssen also schnell zum nächsten Raum gelangen. Das ist die Abbauverwaltung. Wir gehen rein und sehen neben den Monstern wieder solche Verzerrungen über dem Boden. Vorsicht ist geboten! Unser Ziel ist am anderen Ende des Raumes. Haben wir das erreicht, leiten wir die Energie zum ARS um. Danach müssen wir zurück zum Lift.

Diesmal geht's zur Ebene 3. Nachdem wir die Energiezufuhr wiederhergestellt haben, sollen wir nämlich die Kanone manuell bedienen, bis Hammond die Zielerfassung repariert hat. Doch ein Abschnitt im Weltall trennt uns von der Kanone. Und dort ist es ganz und gar nicht sicher. Hammond sagt uns, dass Asteroiden auf der Oberfläche einschlagen und wir uns nach Deckung umsehen müssen. Die Barrieren, die überall auf dem Weg stehen, eignen sich perfekt dazu. Aber bevor wir uns in die eisige Kälte des Alls wagen, sollten wir den mittleren Luftkanister vor der Tür mitnehmen. Denn auf dem Weg könnten wir in Atemnot geraten.

Haben wir den Raum erreicht, müssen wir an die Kanone. Die Abwehr der Asteroiden kann möglicherweise sehr schwer werden. Am besten ist es, sich nur um die Asteroiden in der Mitte zu kümmern. Ein paar Einschläge und zahlreiche abgeschossene Asteroiden später, hat Hammond endlich die Zielerfassung repariert. Jetzt können wir ohne die Gefahr, auf dem Weg zurück zermalmt zu werden, zur Monorail gehen.

Aber vorher sagt uns Kendra noch, dass irgendetwas die Luft auf dem Schiff vergiftet. Wenn wir nicht schnell etwas unternehmen, dann können wir bald nicht mehr atmen. Aber Kendra kann ein Gift mischen, dass das Problem lösen sollte. Also müssen wir zur Krankenstation zurückkehren. Doch das kommt erst im nächsten Kapitel. Wir kehren zur Station zurück und steigen in die Monorail ein. Damit ist Kapitel 4 abgeschlossen.

 

Screenshots by Don Kan Onji

Weiter zu Mission 5

 
Diese Seite bei Facebook, Twitter und/oder Google+ empfehlen: